Scuba Diving im Wrack von Tabaiba

Für Scuba Diving, also das Gerätetauchen, gibt es auf der Insel Teneriffa sehr viele verschiedene Möglichkeiten. Die Insel bietet aufgrund der Formationen durch die Vulkanlandschaft nicht nur über dem Wasser, sondern auch in den Tiefen des Meeres einiges zu entdecken. Ist man begeistert vom Gerätetauchen ist es also fast ein Muss, auch auf Teneriffa mal unter die Meeresfläche zu schnuppern.

Scuba Diving

Ein Küstenort mit deutschem Einfluss

 

Der kleine Küstenort Tabaiba ist etwa neun Kilometer von Santa Cruz de Tenerife entfernt und befindet sich im Nordosten der Insel. Vom Flughafen Nord ist dieser Ort etwa 17 Kilometer entfernt und über die Autobahn TF-1 zu erreichen. Falls Sie also ein Ferienhaus, eine Ferienwohnung oder ein Appartement auf Teneriffa gemietet haben, ist das Ort sehr gut mit dem Auto zu erreichen.

Scuba Diving

Das Örtchen Tabaiba hat den Namensursprung von einer gleichnamigen Pflanze, die in nur auf der Insel Teneriffa blüht und eine purpurrote Farbe besitzt. Diese Pflanze ist vor allem auf steinigem Untergrund zu finden und hat eine buschartige Form. Die Pflanze ist ein Wolfsmilchgewächs und kann bis zu zwei Meter hoch werden. Wer genau hinschaut, kann die Pflanze vor allem rund um das kleine Örtchen entdecken.

 

 Die Stadt hat etwa 3000 Einwohner und ist vor allem durch die deutsche Schule, das „Colegio Aleman“ bekannt. Dies ist eine Privatschule, die schon seit 1909 existiert, also schon mehr als 100 Jahre. Früher war die Schule jedoch nicht im Örtchen Tabaiba, sondern in Santa Cruz beherbergt. Durch eine steigende Anzahl an Schülern musste die Einrichtung in ein neues Gebäude verlegt werden.

 

Die Stadt Tabaiba ist in drei Teile geteilt: den oberen, mittleren und unteren Teil. Der untere Teil liegt in einer relativ engen Bucht direkt am Meer. Genannt werden die Stadtteile „Tabaiba Alta“, was in etwa Oberstadt bedeutet, „Tabaiba Medien“, auf der mittleren Ebene und „Tabaiba Baja“ (Unterstadt). In der Unterstadt, am Meer gelegen, gibt es eine Promenade und einen kleinen Strand. An der Promenade befindet sich, wie in vielen Teilen Teneriffas auch ein Meeresschwimmbecken, das durch einen kleinen Kanal regelmäßig durch das Wasser des Atlantiks durchgespült wird.

 

In der Unterstadt gibt es Appartements, meist bewohnt von Einheimischen, die in Santa Cruz arbeiten. Darüber hinaus gibt es einige Restaurants und einen Supermarkt. Im Allgemeinen lädt das Örtchen jedoch nicht unbedingt für einen längeren Aufenthalt ein, denn in der Nähe befindet sich ein Kraftwerk.

Scuba Diving

Geheimnisvolle Entdeckungen Unterwasser

 

Doch Tabaiba ist vor allem dadurch bekannt, dass es für Tauchbegeisterte eine perfekte Gelegenheit bietet. Direkt vor der Promenade des kleinen Ortes liegt ein Schiffswrack. Etwa 200 Meter vom Land entfernt am Boden des Meeres. Das Boot ist also für Sporttaucher von Land aus gut zu erreichen.

 

Das Wrack ist ein Fischerboot namens „El Peñón“ und hat eine Länge von etwa 35 Metern. Es wurde 2006 künstlich im Meer versenkt um ein neues Riff für die Unterwasserwelt zu bieten. Es liegt in 32 Metern Tiefe, kann aber auch schon von einer Tiefe von 20 Metern gut beobachtet und ein wenig erkundet werden.

 

Der Tauchgang am Wrack wird als mittelschwer eingestuft und kann Interessierten besonders bei ihrer Technik im Wracktauchen weiterhelfen. Innerhalb des Wracks sind Kraken, Polypen und Muränen zu entdecken. Auch um das Wrack herum gibt es eine künstlich angelegte Statue zu entdecken, die von den Meeresbewohnern eingehend belebt wird. Rund herum in der Gegend sind Azoren-Riffbarsche, Barrakudas und große Bernsteinmakrelen zu sehen.

Scuba Diving

Für das Tauchen am Schiffswrack ist ein Tauchschein erforderlich, denn das Wrack kann nicht von Schnuppertauchern besucht werden. Bei Interesse gibt es verschiedene Tauchschulen auf der Insel, die diesen Tauchgang anbieten und auch eine Ausbildung zum Scuba Diver anbieten. Für deutsche Urlauber bietet sich in diesem Fall besonders die Tauchschule Atlantik in Puerto de la Cruz an. Von der Tauchschule aus wird man mit einem Shuttle zum Tauchspot gebracht und kann von dort aus die Unterwasserwelt mit dem mystischen Wrack erkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 frankramond.de - Theme by WPEnjoy · Powered by WordPress